segunda-feira, 25 de setembro de 2006

III. «Verklärter Herbst»


Gewaltig endet so das Jahr
Mit goldnem Wein und Frucht der Gärten.
Rund schweigen Wälder wunderbar
Und sind des Einsamen Gefährten.

Da sagt der Landmann: Es ist gut.
Ihr Abendglocken lang und leise
Gebt noch zum Ende frohen Mut.
Ein Vogelzug grüßt auf der Reise.

Es ist der Liebe milde Zeit.
Im Kahn den blauen Fluß hinunter
Wie schön sich Bild an Bildchen reiht –

Das geht in Ruh und Schweigen unter.

Illuminated Autumn

So grand arrives the season's end
With golden wine and garden fruit.
Around, the silent woods attend
To lonely wanderers' solitude.

Now says the farmer, "It was good."
Soft evening bells, how long you ring
To make my soul feel resolute.
A flock of birds greets on the wing.

This is the milder time of love.
From boats adrift on river's blue
Each image will the other shove –
Until in silence ends the queue.

Georg Trakl

Meinen lieben Freunden Hans und Rian gewidmet.

10 comentários:

Rian disse...

Hallo Ric, vielen Dank für das Gedicht und sogar noch mit Widmung. Vielen Dank. Ich mag Gedichte sehr gerne. In "Estugardo" in der U-Bahn sind meist Plakate mit Gedichten, die ich oft dann auswendig lerne.

Allerdings will ich mich noch gar nicht damit abfinden, dass schon Herbst ist, :-) doch heute lässt das Wetter keine anderen Schlüsse zu.

Vielen Dank nochmal und viele liebe Grüße!

RIC disse...

Hallo lieber Rian! Es freut mich, du hast's gemocht.
Als ich Student beim Goethe Institut war, lernte ich auch oft Gedichte auswendig. (Übrigens, das ist sogar sehr gunstig beim Spracherlernen!)
Dieses von Trakl war eins davon: ich habe es einfach nie vergessen... Weiss gar nicht warum.
Herbst ist einfach eingetroffen: in «Lisboa» regnet es ruhig weiter, als ob es Ende Oktober schon wäre...
Bitte schön! Nichts zu danken!
Liebe Grüsse!

Ricardo disse...

Oi meu fofo, tranquilo?
E como estão os verdes mares de sua terra?
Vc tem MSN?
Não lembro se já perguntei isso!
Se tiver, me manda pra gente conversar!

BEijão1

RIC disse...

Olá Ricardinho!
Os verdes mares da minha terra estão um pouco cinzentos com a chegada do Outono: os céus estão carregados, e a chuva tem caído suavemente sobre a minha Lisboa... Um tempo de modorra, mesmo a propósito para reflectir e meditar...
Quanto a MSN, já tive, mas uns problemas desagradáveis fizeram-me «jogá-lo fora». Só volto a instalá-lo se conseguir a protecção que me interessa, mas para isso tenho de falar com um amigo que tem andado muito ocupado. Assim que o problema estiver ultrapassado serás o primeiro a saber. Prometo!
Muitas felicidades! (Não me esqueci do email! Talvez ainda hoje!)
Beijão para ti também!

Joel disse...

Hey Ric!?

Are you in a blue mood lately?

There is a lot of "sorta sad" poems on your blog lately.

Need to talk?

J

PS for the cat, all I can sugest is that you remove it and go back and copy again the program.

RIC disse...

Thank you, Joel, for your concern! You're a dear friend indeed!
No, «I ain't got the blues», if that's what you were thinking. It's juat a state of spirit I usually go through when seasons change. This is my first one as a blogger.
But the poems are very beautiful, even if a bit sad. They just come to my mind, and I feel like posting them, that's all.
Are you feeling better? Take really good care of you, Joel!

PS - As for Kristeva, the kitten, I thought I might need some software installed to see her moving in my blog. But then again, on other blogs I do see them all in motion... Isn't this so stupid?
Oh well, I should be used to it by now. I do have attraction power over strange events... Thanks anyway! You're so kind! :-)

castor disse...

Danke, lieber Ricardo, für das Trakl-Gedicht! Ich liebe Trakl! Großartig, dass Du auch eine Übersetzung ins Englische beigefügt hast.
So, also im Goethe Institut hast Du Dein Deutsch erlernt! Aus eigener Passion oder aus beruflicher Notwendigkeit?
Wie Du siehst, ich bin im Chinesisachen Horoskop "Schaf"( oder "Ziege" ), was auch bedeutet, dass ich wißbegierig und neugierig bin und dass ich mich mit dem "Eber" ( oder"Schwein" ) besonders gut verstehe! Hab' einen schönen Herbsttag ohne Regenschirm!!! :-)

Hans

RIC disse...

Tja, lieber Hans, eine ziemlich lange Geschichte, die angefangen ist, als ich 15 war. Mit einem einfachen deutschen Satz - «ich bin frei wie der Wind» -, den ich überhaupt nicht verstehen konnte. Also Deutsch lernen. Ein paar Jahre später war ich an der Uni als Student der Germanistik...
Die Passion hat mich erobert. Diese ganze Geschichte werde ich hier noch erzählen. Mal sehen! Ich glaube, es lohnt sich, all die Erinnerungen einmal wieder zu durchgehen...
Schön, dass das Gedicht dir gefallen hat. In der österreichischen Literatur kenne ich mich leider nicht so gut aus...
Recht liebe Grüsse! :-)

castor disse...

Wie gesagt, ich liebe Trakl! Außerdem habe ich 12 Jahre in Salzburg gelebt :-), was jedoch nur am Rande mit Trakl zu tun hat, da er ja kein Salzburger "Heimatdichter" war.
Das mit der Österreichischen Literatur ist so eine Sache für sich, da die meisten österreichischen Literaten vor 1938 Juden waren (mit Ausnahme von Grillparzer, Trakl und einigen wenigen anderen), doch die amtliche "Pflichtsprache" in dem Vielvölkerstaat der Österreichisch-Ungarischen Monarchie war nun einmal das Deutsche.
So galt auch das Deutsch, das man in Prag sprach als die schönste Form der gesprochenen deutschen Sprache ...
Man war natürlich nach dem 2. Weltkrieg in Österreich, von staatlicher Seite her, äußerst bemüht, sich sehr intensiv von Nazideutschland zu distanzieren ... usw. usw. und da kam dann dieser Begriff der "Österreichischen Literatur" auf... Das weiter zu behandeln, wäre abendfüllend! :-)

Sei lieb gegrüßt vom Hans

RIC disse...

Es musste sowieso eine Österreichische Literatur enstehen, schon wegen der Entwicklung der Geschichte in Europa nach dem 2. Weltkrieg.
Es gibt nur eine portugiesische Sprache (gewiss mit Varianten), aber eine autonome Brasilianische Literatur (seit langem), die heutzutage ziemlich gut und in voller Blüte ist.
Europas Völker müssen einander besser kennenlernen, und die Künste spielen meines Erachtens dabei eine Hauptrolle. Aber das ist auch ein sehr weites Thema...
Vielen Dank! Liebe Grüsse!